Schulgeschichte des Deutschherren-Gymnasiums

2011 Einweihung des neu errichteten Pavillons für die Oberstufe (März)
Änderung der Fremdsprachenfolge (April): Latein oder Französisch kann als zweite Fremdsprache von den SchülerInnen des naturwissenschaftlich-technologischen Zweiges gewählt werden (bislang nur Französisch).
Entlassung der Abiturientinnen und Abiturienten des letzten G9-Jahrgangs am 02.05.11
Entlassung der Abiturientinnen und Abiturienten des ersten G8-Jahrgangs am 01.07.11
Begrüßung der ersten gebundenen Ganztagsklasse (Sept.)
2010 Der stv. Schulleiter Gottfried Hecht geht in den Ruhestand. Nachfolger wird Stefan Düll. (Feb.)
2007 Einweihung der Neuen Aula und der Mensa. Darin integriert befindet sich nun eine großzügige Bühne. (Sept.)
Begrüßung der ersten offenen Ganztagsgruppe (Sept.)
2003 Gründungsschulleiter Adolf Lang geht in den Ruhestand.
Nachfolger wird Gerhard Haunschild.
1999 / 2000 Der stv. Schulleiter Hans Dietrich geht in den Ruhestand. (Okt.)
Nachfolger wird Gottfried Hecht. (Feb.)
1999 Festakt zur Einweihung des Erweiterungsbaues und zum 25-jährigen Jubiläum (April)
1997 Beginn der Nutzung des Erweiterungsbau mit weiteren Klassenzimmer, neue EDV- und Musikräumen, zusätzlicher Aula (Juli))
Freigabe des neu gestalteten Pausenhofes II (Sept.)
1994 Festakt zum 20-jährigen Schuljubiläum und großes Open-Air-Fest (Juli)
1983 Verabschiedung der ersten 53 AbiturientInnen mit Abiturfeier, Gottesdienst und Ball (Juni): Ende der Aufbauphase
1982 Beschaffung der ersten drei Computer (Juni)
1981 Bezug des 2. Bauabschnitt mit Bibliothek und den bisher noch fehlenden naturwissenschaftlichen Fachräumen (Sept.)
Eintritt in die Kursphase der Kollegstufe (Sept.)
1980 Einweihung der großzügigen Freisportanlagen beim Gymnasium (Baubeginn August 1978)
1977 Verleihung des beantragten Schulnamens ‚Deutschherren-Gymnasium’ (Mai)
offizielle Inbetriebnahme der neuen Vierfachsporthalle (Feb.)
1976 nach Fertigstellung des 1. Bauabschnitts Bezug des eigenen Gebäudes mit neun Klassen in den Jgst. 5 – 7 (Sept.)
1974 17.09.74, 07:45 Uhr Aufnahme des Unterrichtsbetriebs unter dem Gründungsschulleiter Adolf Lang mit 136 Schülern in vier 5. Klassen im Erweiterungsbau der benachbarten Wittelsbacher-Realschule (Das Gymnasium verbleibt zwei Jahre dort.)
1970 Antrag auf Errichtung eines Gymnasiums (Juni) durch den Landkreis Aichach (Landrat Josef Bestler); weitere durch den Landkreis Aichach-Friedberg folgen.