Hautpeinträge

Campus Café

Seit Anfang dieses Schuljahres hat sich unsere neue Aula in ein schickes "Campus Cafe" verwandelt, wo es - endlich - wieder Pausen- und Mittagsverpflegung gibt. Danke hier schon einmal an den Landkreis und die Stadt Aichach, die mit finanzieller Unterstützung  all dies so erst möglich gemacht haben.

Über den Menüpunkt "CampusCafé" im Schnellzugriff rechts finden Sie nun auch jeden Samstag, falls verfügbar, den aktuellen wöchentlichen Plan für die täglichen Hauptspeisen und hier die allgemeine Übersicht  mit Preisliste über das Frühstücks- und Pausenangebot als PDF-Dateien.

AKTUELL

Neu im CampusCafe – die HeissgetränkeBar

Ab sofort gibt es heisse Schokolade mit Milch aufgeschäumt, alle Kaffeespezialitäten, sowie 10 verschiedene Tees aus biologischer Erzeugung. Und das alles als Selbsbedienungsmodul wahlweise in ToGo-Bechern oder in Mehrwegtassen/-gläsern in verschiedenen Grössen. Die HeissgetränkeBar soll den Gedanken des CampusCafès als sozialen Mittelpunkt der Schule, als Ort des Genusses, des Verweilens und des Treffens weiter ausbauen.

Die Oberstufen-Theatergruppe des DHG zeigt:

Das Phantom der Oper 

An der Pariser Oper geht es drunter und drüber: die Operndiva Carlotta wird plötzlich von einer jungen, hübschen Sängerin namens Christine Daée mit ihrer Engelsstimme in den Schatten gestellt, den Bühnenmeister findet man tot auf, und jeder spricht vom angeblichen „Phantom der Oper“, das für alles dies verantwortlich sein soll. Die neuen Operndirektoren haben allerhand zu tun, die Geschäfte am Laufen zu halten. Dann verschwindet auch noch die Neuentdeckung Christine und hinterlässt Raoul de Chagny, ihren Freund und Verehrer aus Jugendtagen, verzweifelt zurück.

Wo ist Christine? Was hat das Gerücht mit dem Phantom auf sich? Wie geht es weiter mit der Pariser Oper?

Die Oberstufentheatergruppe führt eine Theaterfassung des berühmten Musicals auf.

images/images/Phantom_kleinfinal.jpg

  Ein Jahr hat das "Ventil" die Luft angehalten, jetzt ist sie raus und alle freuen sich  -  Die Schülerzeitung des DHG wurde erneut ausgezeichnet, diesmal auf Bundesebene

Nach der Aichacher Zeitung, von der es das DHG zuerst erfuhr, hat auch die Süddeutsche Zeitung berichtet (28. Februar, S. 30, Bayern-Teil), dass die Schülerzeitung "Ventil" des DHG erneut ausgezeichnet worden ist, diesmal mit einem 1. Preis auf Bundesebene für die Ausgabe 20 vom Januar 2016 mit dem Leitthema "Angst". Dafür gab es zusätzlich zur Ehre noch einen Scheck über 1000 Euro. Außerdem darf eine Gruppe der damaligen Redaktionsmitglieder im Juni mit ihrem Betreuungslehrer, Herrn StD Michael Lang, zur Preisübergabe nach Berlin fahren.

Wir gratulieren euch allen ganz herzlich:
Redaktion: Tim Zielke, Maximilian Heider, Paul Schneider, N.N., N.N. , N.N. , Nikolas Galic, Mona Gresser, Antonia Tröndle, Jonas Kelleter, Amrei Raschke, Mathilde Mahrenholtz, Theo Harzer (Abitur 2016), Lukas Mahl, Simon Niedermayr (Abitur 2016), Verena Sprenger, Raphael Müller - Werbemanagement: Dominik Bittner - Layout und Fotos: Maximilian Glas (Abitur 2016)- Chefredaktion: Theo Harzer (Abitur 2016), Mathilde Mahrenholtz - Betreuungslehrer: Michael Lang (N.N: : es liegt keine Datenfreigabe zur Namensnennung vor)

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Veranstalters (inkl. Siegerliste).
Hier lesen Sie mehr zum ersten Auszeichung auf Landesebene (Bayern)
Hier der Bericht der Augsburger Allgemeine

Sieg beim Regionalentscheid des Vorlesewettbewerbs

Alina Schlötzer las am überzeugendsten und gewann den Wettbewerb letzte Woche in Mering - wir  gratulieren. Die ganze Erfolgsgeschichte erfahren Sie, wenn Sie lesen, was Heike John in der Augsburger Allgemeine dazu geschrieben hat.

Matthias Nawrat las am DHG aus „Die vielen Tode unseres Opas Jurek“
Am Freitag, 24.2., las der mehrfach ausgezeichnete Schriftsteller Matthias Nawrat am DHG in der Neuen Aula. (Bild rechts: DHG)

Die Aichacher Nachrichten schrieben dazu folgendes: "Schon wieder ein Buch zu totalitärer Gewaltherrschaft im vergangenen Jahrhundert? „Die vielen Tode unseres Opas Jurek“ ist anders. Dass die Erinnerung an solch dramatische Erfahrungen wie den Holocaust und die stalinistische Diktatur lebendig bleiben muss und nicht in Vergessen geraten darf, ist ein Allgemeingut. Aber wie lässt sich verhindern, dass gerade die junge Generation durch die ständige Wiederholung von Begriffen wie Konzentrationslager abstumpft und keine Empathie mehr für die Opfer empfindet?Den Rest des Artikels können Sie hier lesen.
Mehr zum Autor:
- Homepage des Rowohlt-Verlags zu M. Nawrat:
- Ein Video-Interview des BR mit dem Autor auf Youtube
Zwei weitere Videos auf Youtube:
Bild: DHG

Rainer Wekwerth liest am Deutschherren-Gymnasium aus seinem Thriller „Camp 21“

Dr. Berndt Herrmann schrieb dazu in der Aichacher Zeitung vom 14.2.2017 folgendes: 

„Das brauchen wir nicht“

"Eigentlich wollten Mike und Ricky mit dem 78er Mustang ihres Vaters nur ein bisschen Spaß haben. Am Ende landen sie, genau wie Kayla, in einem Bootcamp, das für sie zu einer tödlichen Gefahr wird. Eine Geschichte, die ankommt. Jedenfalls folgten die Siebt- und Achtklässler des Aichacher Deutschherren-Gymnasiums gestern der Lesung von Rainer Wekwerth ziemlich gespannt - und hatten danach jede Menge Fragen an den Autor.

„Camp 21", der neueste Roman des Schriftstellers, beginnt wie ein Roadmovie, spielt mit Krimitraditionen und wird zum Thriller mit Science-Fiction-Elemen-
ten. Ein Genremix, der sich auch aus der Werkbiographie des Ba-den-Württembergers ergibt. Wekwerth hat als Jonathan Abendrot Kinderbücher und als David Kenlock Thriller veröffentlicht, unter seinem richtigen Namen hatte er zuletzt mit „Das Labyrinth erwacht" einen großen Erfolg bei Lesern wie bei der Kritik gefeiert: Die Trilogie wurde als bestes deutschsprachiges Jugendbuch ausgezeichnet.

Schülerin des DHG gewinnt Regionalentscheid bei "Jugend debattiert" - wir gratulieren. 

Bußgelder für Verschmutzung des öffentlichen Raumes?  - Sie war dafür - und wie!

Rhetorisches Talent und Selbstbewusstsein hat Jana Küster am Donnerstag bewiesen. Die 16-jährige Schülerin des Aichacher Deutschherren-Gymnasiums gewann den Regionalentscheid von „Jugend debattiert“ in Augsburg. Wie ihr Deutschlehrer Oliver Lichtschlag mitteilte, konnte sie sich in zwei Vorrunden und einer Finalrunde gegen Schüler von ungefähr zehn Schulen souverän durchsetzen. Beim schulinternen Wettbewerb war noch Nathalie Ankenbrand (9. Klasse, siehe Bild) siegreich gewesen. Jede Runde bestehe aus vier Schülern und dauert 24 Minuten. Lesen sie die ganze Erfoigsstory hier in den Aichacher Nachrichten vom 11.02.2017 

Robotik ganz handfest

(Quelle: Aichacher Zeitung v. 6.2.2017)

"Das Deutschherren-Gymnasium will für Naturwissenschaften begeistern, und ein  von der AICHACHER ZEITUNG gespendeter Roboter hilft dabei. 
 Immer wieder beklagen Industrie und Wirtschaft einen Mangel an qualifizierten Arbeitskräften In den MINT-Fächern, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Im Deutschherren-Gymnasium Aichach wird intensiv daran gearbeitet, Schüler für technische Berufe zu begeistern. Ein von der AICHACHER ZEITUNG gespendeter EV3-Lego-Robo-ter wurde jetzt erfolgreich in Informatik eingesetzt. Im Rahmen eines Robotik-Projekts programmierten Schüler einer siebten Klasse Lösungen für komplexe motorische Aufgaben, die von Oberstufenschülern ausgearbeitet worden waren.

Fairer Handel: Das DHG hilft gerne mit Bild und Ton

Beim Aktionstag des Welt-Ladens in der Fair-Trade-Stadt  Aichach lieferte das DHG Design (Schüler) und Musik (Arnold Fritscher mit vielen ehemaligen Schülern). Mehr dazu lesen Sie hier in den Aichacher Nachrichten

 

Zum Seitenanfang